Gästebuch

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Aus Sicherheitsgründen speichern wir die IP-Adresse 3.227.2.109.
Es könnte sein, dass der Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn geprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen.
75 Einträge
Violetta Gaidzik Violetta Gaidzik schrieb am 20. Juni 2013:
Es war meine zweite Pilgerreise nach AÖ. Mit jeder Reise erlebt man das Pilgern intensiver. Viele positive Eindrücke erlebt man auf dem Weg zur Gottes Mutter. Gestärkt, befreit, mental gereinigt und dem Glauben nahe, kehrt man nach Hause. Der Einzug in AÖ, den Anblick der Mutter Gottes, der Gottesdienst sind unbeschreiblich. Und die Schmerzen sind vergessen und verschwunden...
Viele nette Menschen, die einem begegnen und eine Organisation vom Feinsten!
Die Pilgerreise ist ein wichtiges Bestandteil meines Lebens geworden.
Danke für die wundervollen drei Tage der Besinnung, den geistlichen Worten (am 2. Tag u.a. \"Magnificat\"), den tollen schönen Lieder, die wir alle zusammen zum Besten gegeben haben. Also nochmal´s vergelt´s Gott für alles!
Damm Alfred Damm Alfred schrieb am 23. Mai 2013:
Auch ich möchte mich bei der Pilgerleitung, der Vorbetern und allen Helfern für die wieder großartige Wallfahrt und Organisation bedanken.
Zum Problem des Vordrängelns, bzw. des unregelmäßigen Gehens im hinteren Drittel kann ich nur sagen, dass es heute besser ist als noch vor ein paar Jahren. Ingesamt gesehen findet die Wallfahrt sehr geordnet und diszipliniert statt.
Ferdl, es ist schade, dass Du heuer nicht in die Kriche bzw. Zelt gegangen bist. Denn heuer haben fast alle einen Platz auf einer Bierbank bekommen. Einige standen zwar hinten, aber es waren sogar noch vorne Plätze auf Bänken frei.
Ferdl Ferdl schrieb am 22. Mai 2013:
Danke...1000 x Danke für die wunderbare Wallfahrt dieses Jahr wieder. Sind diese drei Tage doch immer ein higlight des Jahres für mich. Runter kommen..und alte Freunde treffen....beten....singen und schließlich Gottes Gegenwart in Altötting zu spüren!
Was aber schrecklich ist, ist die Tatsache...dass sich viele Pilger immer an die Spitze des Zuges drängen müssen, auch wenn sich die anderen anstellen, meinen wohl viele es handelt sich um ein \"Wettrennen\" zu Maria...egal was die Ordner oder andere Pilger sagen....wenns links nicht geht, wird es eben rechts probiert...was sehr ärgerlich ist! Und am schlimmsten ist es am dritten Tag! OK...viele können nicht die drei Tage mitgehen...aber wäre es nicht gegenüber den 3-Tages Pilgern nicht gerecht sich anzustellen??? Oft werden ganze Gruppen nach Massing vorne eingeschleust..und diese bestzen dann die Bänke in Zelt/Basilika... Ich war deswegen heuer gar nicht mehr im Gottesdienst sondern bin in eine andere Kirche ausgewichen!
Ich weiß nicht..könnte man dies bitte abstellen und so die Wallfahrt zu einen WIR Erlebniss für alle zu machen?
Armin Armin schrieb am 21. Mai 2013:
Servus, zum Eintrag von Winfried ein paar Gedanken: Das mit der Geschwindigkeit des Zuges kommt hauptsächlich durch das Überholen von vielen Pilger während des gehens. Wir versuchen jedes Jahr durch unser Ordnerteam dieses Problem weitgehenst in den Griff zu bekommen. Aber es gelingt uns nicht immer. Weiter glaube ich dass es auch dadurch entsteht, wenn immer wieder Pilger einreihen, ohne sich an die Anweisungen der Ordner oder die Vorbeter (über die Lautsprecher) zuhalten. Zum problem 3er Reihen stimme ich die liebe Petra voll zu. Auch das führt zu einem Ziehharmonikaeffekt. Es ist halt immer ein großes Problem mit der Geschwindigkeit, die wir an der Spitze des Zuges versuchen so konstant wie möglich zu halten, um mit den Polizeiabsperrungen keine Probleme zu bekommen. Es geht hier um Straßensperrungen und um die Sicherheit aller Pilger. Das Stop & Go am Zugende konnte ich dieses Jahr auch selbst erleben als ich am Zugende die Beichte ablegte, wir wissen alle das dies immer ein großes Problem ist. Wir werden daran arbeiten und es im nächsten Jahr erneut versuchen.

Armin Ringlstetter

Euer Kreuzträger an der Spitze des Zuges
Petra Petra schrieb am 20. Mai 2013:
Lieber Winfried,
das mit dem Rennen am Schluss... liegt wohl weniger an der Grundgeschwindigkeit des Kreuzes am Anfang des Pilgerzuges, sondern an der mangelnden Disziplin mancher Pilger, die leider nicht bis 3 zählen können. Und wenn sich so ein \"Knoten\" dann wieder formatieren muss / soll entsteht eben leider diese Stop and Go\'s.
Ich fand die Wallfahrt wieder sehr bereichernd und bedanke mich bei ALLEN Ehrenamtlichen! Vor allen bei den Ordnern 🙂 für Ihre Ruhe und Geduld!
Winfried Winfried schrieb am 19. Mai 2013:
Vielen Dank für die wunderschöne Wallfahrt nach Altötting.
Besonders bedanken möchte ich mich beim roten Kreuz, der Polizei, den Trägern der Lautsprechern und Vorbetern und allen, die zum Gelingen der Wallfahrt beigetragen haben. Ich habe das erste mal die Lichterprozession mitgemacht und ich werde die vielen Lichter und die besondere Stimmung nicht mehr vergessen.
Ein kleiner Hinweis zum Schluss: Mir fällt auf, dass die Gehgeschwindigkeit von Jahr zu Jahr zunimmt. Gerade im hinteren Teil des Pilgerzuges wird mehr \"gerannt\" als gepilgert. Kann man die Geschwindigkeit des Zuges nicht ein wenig verlangsamen, damit gerade auch die älteren Pilger noch die Chance haben, mitzuhalten?
Martin Karl Martin Karl schrieb am 16. Mai 2013:
heute gehts los. Wir sind dabei und freuen uns.
Hans-Josef Hans-Josef schrieb am 29. April 2013:
Hallo,
wir suchen für die erste Nacht noch ein gutes Quartier für drei Personen (zwei Frauen ein Mann)...wer was hat und weiß bitte a Mail an:
ferdl-tsv1860@gmx.de
Thomas Thomas schrieb am 15. April 2013:
GUTE BESSERUNG Pilgerführer! Wir brauchen Dich (auf der Wallfahrt)!! Gottes Segen für Dich Bernhard und Kopf hoch!!!
Name * Name * schrieb am 10. April 2013:
ERINNERUNG !!!

Jahreshauptversammlung des Pilgervereins in Schwarzenfeld am Freitag, 12.04.2013

18.00 Uhr Pilgergottesdienst auf dem Miesberg

19.00 Uhr Jahreshauptversammlung im Jugendheim

Einladung an ALLE!
Diözesanfußwallfahrt Regensburg e.V. Diözesanfußwallfahrt Regensburg e.V. schrieb am 23. März 2013:
Hallo Richard,

der Pilgergottesdienst am Pfingstsamstag findet im Kirchenzelt statt, das im Klostergarten neben der Basilika aufgestellt ist.
Richard Richard schrieb am 26. Februar 2013:
Hallo,

riesig ist jetzt schon die Vorfreude auf unsere Fusswallfahrt.... Aber eine Frage... Wo findet dieses Jahr der Empfangsgottesdienst in Altötting statt?
Ferdl Ferdl schrieb am 13. Juni 2012:
@ Petra, probier mal \"D Ferdl va Draeswitz\" ;-)!
Andreas Andreas schrieb am 7. Juni 2012:
Lieber Hannes, herzlichen Dank für Dein geistliches Wort am 2. Tag. Es wurde richtig \"ruhig\" im Pilgerzug - was nicht immer der Fall ist. Es hat wirklich gut getan. Personen wie Dich - im Dienst der Kirche, das macht Mut. Ich freue mich auf 2013.
Christine Nachreiner Christine Nachreiner schrieb am 7. Juni 2012:
Herzlichen Dank, lieber Hannes Lorenz, für die deutlichen Worte beim geistlichen Wort auf dem Weg nach Frontenhausen. Es macht mir und den vielen Ehrenamtlich in unserer Kirche wieder Mut. Sie erreichen mit Ihren Worten die Menschen.
Petra Petra schrieb am 5. Juni 2012:
@ Fredl, Danke für des Video - ergreifend schön... Bei Facebook nicht zu finden..
Ferdl Ferdl schrieb am 2. Juni 2012:
Servus Wallfahrer.....

nach drei Tagen habe ich dieses Jahr....dieses Video für Euch gemacht.....

http://youtu.be/ok7k0G5eUb4

Bis nächstes Jahr...Euer Ferdl....ps on Facebook \"da Ferdl va Draeswitz\"
Thomas Kern Thomas Kern schrieb am 28. Mai 2012:
DANKE und VERGELT`S GOTT für eine wunderschöne und gnadenreiche Wallfahrt zu unserer lieben Frau von Altötting !!!
Irmgard Sauerer Irmgard Sauerer schrieb am 27. Mai 2012:
Lieber Pfarrer Lorenz mit dem ganzen Helferstab! Vergelts Gott für diese drei herrlichen Tage, an denen ich gemeinsam mit meiner Tochter und einer guten Freundin auf dem Weg nach Altötting war. Ein Erlebnis, das man nicht beschreiben kann, sondern miterlebt haben muss. Ich möchte mich ganz besonders bedanken bei Ihnen, lieber Hannes Lorenz, für die deutlichen Worte beim geistlichen Wort auf dem Weg nach Frontenhausen. Es macht mir Mut und ich bin zuversichtlich, dass es in unserer Kirche Priester mit Ihrer Ausstrahlung und eben Ihrer warmherzigen, menschlichen und sehr \"christlichen\" Meinung gibt. Sie erreichen mit Ihren Worten die Menschen und das ist sehr wohltuend. Ich werde auf jeden Fall wieder ein Jahr \"zehren\" und freue mich - so Gott will - auf \"Altötting\" 2013. Gottes Segen und nochmals ein Vergelts Gott an Sie und alle die dazu beitragen, dass diese Wallfahrt so einzigartig und berührend ist.Irmgard Sauerer, 49 Jahre, aus Brennberg
Frey Frey schrieb am 27. Mai 2012:
Vielen Dank allen Helferinnen und Helfern, die zum Gelingen der Wallfahrt beigetragen haben. Es war für mich wieder ein unbeschreibliches Erlebnis.